wildes Gebäck

Wenn der Herbst ins Land zieht, freut es mich wieder, mit den wilden Samen zu backen. Es ist eine schöne Abwechselung zum „gewöhnlichen“ Brotgewürz. Diesmal besonders passend in einer Hütte mit den Kräutern vor der Haustür, im Holzofen. Das „Jourgebäck“ aus Vollkornmehl, Germ, Wasser und Honig wurde mit Engelwurz- und wilden Karottensamen gewürzt, sowie mit Wegerich- und Brennnnesselsamen bestreut gebacken. Am nächsten Tag passte es perfekt zum Frühstückskaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.